Impfungen

Wir führen in unserer Praxis eine SARS-CoV2 Diagnostik durch!!!

Aus aktuellem Anlass und der Erfahrung von über 40 Jahren in Klinik und eigener Praxis befürworte ich grundsätzlich Impfungen.

Kleinkinder sowie jugendliche Erwachsene mit Immunfunktionsstörungen sind gesondert fachärztlich zu betreuen.

Wiederholt nach Impfungen auftretende Mittelohrentzündungen, Nasennebenhöhlenentzündungen oder Bronchitiden  können durch biologische, pflanzliche Substanzen erfolgreich behandelt werden. Aus meiner Sicht sollte jedoch nicht in einen bestehenden Entzündungsprozess „hineingeimpft“ werden! Hier sollte in einem vertretbaren Zeitintervall weitere Impftermine geplant werden, um dem Immunsystem eine Chance zur Regeneration zu geben. Der Impfzyklus kann durch bestimmte und geeignete Medikamente präventiv verabreicht, zu einer besseren gesundheitlichen Akzeptanz, insbesondere bei Kindern führen. So waren einige unserer Patienten in den letzten Monaten wegen möglicher Impfnebenwirkungen verunsichert, den Impftermin wahrzunehmen. Mit einer entsprechenden Vorbereitung des Immunsystems konnten die Nebenwirkungen deutlich reduziert werden.

Sie haben Fragen?

Wir rufen Sie zurück!